2. SaaleHorizontale Staffel 2011

Neben den fünf bereits absolvierten Wettkämpfen in diesem Jahr, sollte die SaaleHorizontale Staffel für mich ein besonders Highlight werden. Nachdem ich die letzten Monate und Wochen verletzungfrei über die Laufstrecke gebracht habe, hatte ich mir in den Kopf gesetzt bei meiner Etappe zu testen wie fit ich bin. Soll heißen, dass ich die 11,2 km (+360 / -345 HM) am Anschlag laufen wollte. Es ist schon verdammt lange her, dass ich einen Wettkampf am Anschlag gelaufen bin und am nächsten Tag nicht zum Arzt musste.

Nachdem wir Nagetier beim Start noch viel Erfolg wünschten, machten wir uns auf zu meinem Startpunkt. Hier stieg dann langsam meine Anspannung. Da der Start des Staffellaufs um 10 Uhr erfolge, und Nagetier schätzte, dass er für die 14,9 km samt einigen nicht zu verachtenden Höhenunterscheiden 01:15:00 h braucht, begann ich 10:45 Uhr mit meiner Erwärmung. Diese war auch bitter nötig. Das Thermometer zeigte lediglich Werte zwischen 12 und 14°C an. Also eigentlich ideale Laufbedingungen, doch ist es schwieriger sich dabei warm zu halten.

Nagetier und ich beim 1. Wechsel.

Nagetier und ich beim 1. Wechsel.

Nur drei Minuten später als geplant wurde ich dann vom Warten erlöst. Das erste Stück ging über eine Wiese stetig bergab, so dass ich gleich am Anfang richtig in Fahrt kam. Kurz vor dem ersten nennenswerten Anstieg konnte ich bereits zwei Teilnehmer einsammeln. Dann wurde das Tempo langsamer und der Puls kletterte erstmals über die 90 % Marke, wo er im Durchschnitt gesehen auch blieb. Oben angekommen ließ ich wieder 2 hinter mir. Danach ging es im zügigen Tempo vorbei am Fuchsturm, größtenteils bergab in Richtung Wogau. Hier wartete dann der große Anstieg auf mich. Von 218 HM sollte es auf 384 HM gehen. Wieder sank das Tempo und wieder stieg der Puls. In der Ferne konnte ich zwei weitere Läufer ausmachen. Kurz vorm Ende des Anstiegs erreichte ich ihre Hacken. Nachdem wir oben auf dem Hufeisen angekommen waren, reichte meine Kraft aber erst einmal nicht aus, um an ihnen vorbei zu gehen. Zu schwer waren meine Beine. Nach ungefähr 200 Metern schöpfte ich neue Kraft und konnte an den beiden schließlich doch noch vorbei laufen.

Strecke der 2. Etappe SHS 2011

Strecke der 2. Etappe SHS 2011

Auf dem Hufeisen ging es relativ eben zum Jenzig, wo sich der zweite Wechselpunkt befand. Noch 2,8 km auf denen ich versuchte alles zu geben. Auf den letzten zwei Kilometern fing ich an grob zu überschlagen welche Zeit noch möglich ist. Mein Minimalziel, die 11,2 km unter einer Stunde zu laufen, war mehr als erfüllt. Für die 55 min könnte es noch reichen. Und so gab ich weiter Gas. Kurz vor dem Wechsel stieg die Anzahl der von mir überholten Läufer auf 20. Dann erblickte ich Juliregen, welche ganz aufgeregt Johanna Bescheid gab, dass ich schon komme. Nach offiziellen 54:00 min konnte ich sie auf die Strecke schicken. Ich war mehr als erledigt und überglücklich, dass Ziel erreicht zu haben. Und als kleine Kirsche auf dem Sahnehäubchen erlebte ich ein kleines aber intensives Runnershigh :).

Schlussspurt auf den letzten Metern meiner Etappe.

Schlussspurt auf den letzten Metern meiner Etappe.

Da es nicht möglich ist, mit dem Auto zum Jenzig hinauf zu fahren, war ich doch sehr froh darüber, dass Juliregen und Nagetier es rechtzeitig geschafft haben mich in Empfang zu nehmen.

Insgesamt erreichten wir den 10. Platz unter den mixed Staffel. Ich denke, das ist ein Ergebnis mit dem wir durchaus zufrieden sein können. Auf meiner Etappe konnte ich den 7. Gesamtplatz belegen.

Wer vom Lesen noch nicht genug hat, kann hier gucken wie Nagetier seinen Lauf beschreibt.

Sehr zu empfehlen ist aber auch der Bericht von Juliregen.

Advertisements

7 Gedanken zu „2. SaaleHorizontale Staffel 2011

    • Ich bin mit der Leistung auch echt zufrieden. Es hat aber auch Spaß gemacht den Puls in völlig ungewohnte Bereiche zu treiben. Das hat mir schon ein bisschen gefehlt.
      Am Ende war ich selbst ein wenig überrascht.
      Aber nicht nur ich war erfolgreich. Das ganze Team hat alles gegeben und das am Ende ein Platz unter den Top 10 drin ist, hätte doch vorher keiner vermutet.

  1. Super gemacht und echt fix unterwegs gewesen! Ich hoffe, dass du fit bleibst und die Runningszene weiterhin mit deinem Können aufmischen kannst!

    • Das hört sich ja interessant an. Aber leider ist es organisatorisch nicht möglich für mich in Dresden an den Start zu gehen.
      Aber ich denke, dass ich am Samstag auch so eine schöne Tour machen werden.
      Dir wünsche ich auf alle Fälle viel Spaß und Erfolg (ich gehe mal davon aus, dass du teilnimmst?!).

  2. Pingback: Mein kleiner Jahresrückblick 2011 « Landschaftsflitzers Sportblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s