Es läuft wieder rund…

Zumindest was die Räder am Rad angeht. Meinem Knie geht es aber auch schon besser. Ich merke, das die Belastung mit dem Rad eine gute Entlastung für meine geplagten Beine ist.

Bei jeder Ausfahrt versuche ich eine neue Strecke und so kam es, dass ich mich mal wieder verfuhr. Es war nicht dramitisch weit, aber dadurch dass ich immer wieder auf die Karte schauen musste, verlor ich an Zeit und es wurde dunkel. Wahnsinn wie schnell das geht. Aus meiner anfangs langsamen Fahrt wurde dann ein Rennen gegen die Zeit.

Ich wählte die Landstraße für den Rückweg, weil ich der Meinung war damit gehts am schnellsten. Leider besitze ich noch keinen Geschwindigkeitsmessomaten (ich bin noch auf der Suche nach zahlungswilligen Sponsoren ;)) und so kann ich euch nicht erzählen, wie schnell ich wirklich unterwegs war. Nach exakt 01:38:08 Stunden war ich wieder zu Hause, konnte in Ruhe durchatmen und ein heißes Bad nehmen. Eins habe ich dabei wieder gelernt: Gehe im Herbst möglichst nicht ohne Notfalllampe aus dem Haus.

Heute früh war mein vorerst letzter Termin bei der Physiotherapie und so hoffe ich, dass mein Knie den kommenden Laufbelastungen standhalten wird.

Die Vorbereitungen für ein Alternativtraining im Winter sind auf Hochtouren. Ich erwarte den Tacx Satori T1856, damit unser Wohnzimmer zum Trainingscenter wird. Mal sehen ob er hält was die Berichte und Meinungen im Internet so hergeben.

Da es bis jetzt schon öfter vorgekommen ist, dass ich den Weg nicht fand, testete ich zwei GPS-Geräte. Der Bericht hierzu folgt dann in einem weiteren Beitrag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s