Es läuft einfach nicht rund

Nun wohne ich in Jena und meine Pechsträhne hält weiter an. Schmerzen im Knie sorgen dafür, dass ich mal wieder nicht vernünftig trainieren kann. Es ist die Außenseite im rechten Knie die nach ca. 15 min anfängt so stark zu schmerzen, dass es keinen Sinn macht weiter zu laufen.

Also suchte ich einen Gott in weiß. Aber leider fand ich ihn noch nicht wirklich. Ich bin zwar mit der Arbeit von meinem jetzigen Arzt zufrieden aber ich glaube da geht noch was. Seine Diagnose: linkes Bein zu kurz; Beckenschiefstand;

Ich konnte ihn zum Glück davon überzeugen, dass ich keine Einlagen will (brauche). Ich war ja nun schließlich schon bei vielen Ärzten und nie hat einer auch nur im Ansatz behauptet, dass ein Bein länger wäre als das andere. Er überlegte also nochmal und betrachtete meinen rechten Oberschenkel. Er stellte eine Verspannung fest und meinte, dass diese bei Belastung größer wird und aufs Knie drückt. Hm… klingt irgendwie plausibel. Also schrieb er mir 6 mal Ultraschall zur Entspannung auf und sollte das nichts bringen, versuchen wir mit manueller Therapie den Muskel zu lockern.

Für mich bleibt die Frage: Warum ist das eine Beine jetzt mit einmal länger? Denn auch in der Physiotherapie wurden unterschiedliche Beinlängen festgestellt. Man machte mir aber Hoffnung und sagte, dass es am Becken  liegen kann. Aber dazu müssten sie mich besser „Untersuchen“. Dies geht nur bei einer manuellen Therapie. Also werde ich die Woche wieder meinen Arzt aufsuchen und mich danach manuell therapieren lassen. Und wenn das nichts bringt, steige ich aufs Rad.

Nein im Ernst. Seit 2008 bin ich eigentlich mehr verletzt als gesund. Anne und ich überlegen ob es nicht wirklich besser wäre, wenn ich aufs Radfahren umsteige und nur noch zum Ausgleich laufe – jogge. Nun bleibt die Frage: Mountenbike oder Rennrad. Ich werde mich in den nächsten Wochen intensiv mit dem Thema auseinander setzen und die Pro und Contras gegenüberstellen. Denn eins steht fest: Ich brauche den Sport, ansonsten macht der Alltag doch keinen Spaß mehr.