Endlich geht (läuft) es wieder los

Vorweg beantworte ich erst mal die Frage, was nun aus meinem Pseudotestlauf vom 31.01.2010 geworden ist. Leider muss ich sagen, dass dieser und auch andere wichtige Läufe witterungsbedingt nicht stattfanden.  Ich wollte kein Risiko eingehen und schippte stattdessen lieber fleißig Schnee.

Zu allem Überfluss erkrankte ich an einer sehr lästigen Nasennebenhöhlenentzündung und versuchte mich im Mundatmen. Das geschah an dem Wochenende auf das in MV die Ferien folgten. Klingt nicht weiter schlimm, aber hat von euch schon mal einer versucht in der Ferienzeit vom HNO-Arzt untersucht zu werden? Ich habe es versucht. Leider ohne großen Erfolg. An dem Montag suchte ich Hilfe bei vier Ärzten. Entweder klebte ein Zettel an der Tür, auf dem so etwas ähnliches stand wie: „Wegen Urlaubs geschlossen bitte kommen Sie nächste Woche wieder!“ oder die netten Schwestern in der Anmeldung schickten mich wieder nach Hause, weil ich keinen Termin hatte und das Wartezimmer sowieso schon völlig überfüllt ist. Tja einen Termin das wärs jetzt, dachte ich. Nur leider lässt sich eine Krankheit nicht planen. Am Dienstag fuhr ich gleich früh morgens zu Herrn Dr. med. Knut Hantschel nach Demmin. Dieser behauptete, dass mein Riechorgan schief sei und es kein Wunder ist, dass ich keine Luft bekomme. Meine Nasennebenhöhlen waren aber auch angeschwollen und deswegen konnte er nicht sagen, ob es sinnvoll ist, sofort einen Meißel anzusetzen. Diese schwere Entscheidung wird im April getroffen.

Jetzt bin ich gesund und glücklich, denn das Thermomter zeigt 8 °C. Seit dem Wochenende versuche ich, erneut nach Plan zu laufen. Der Vernunft geschuldet, wiederhole ich die letzten zwei Wochen des alten Plans.

Die Woche startete mit vier mal acht Minuten und den üblichen Gehpausen von 30 Sekunden. Ich fühle mich gut, aber ich will nicht wissen, mit welchem Tempo ich mich fortbewege. Ich liebe es und freue mich riesig über jeden kleinen grünen Grashalm der am Wegesrand langsam zum Vorschein kommt.