Ein gutes Gefühl

Gerade war ich draußen und ich bin sogar ein wenig gelaufen. Um genau zu sein waren es zusammengerechnet fünf Minuten im langsamen Laufschritt. Leider spielte das Wetter nicht mit, aber das bin ich irgendwie gewohnt. Die wenigen Male, die ich in letzter Zeit meine Laufsachen über schmeißen konnte, regnete es entweder oder es tobte ein fürchterlicher Sturm. Zumindest habe ich das Gefühl. Aber es gibt ja kein schlechtes Wetter. Eine dreiviertel-Tight, ein langes Laufshirt und die gute warme Netto-Lauf-Jacke schützten mich heute. Da ich am Wochenende mit starkem Schnupfen zu tun hatte, wollte ich mich lieber ein bisschen wärmer anziehen, als dass ich dann ganz flach liege.

Ich lief heute sogar in Begleitung. Mein alter Freund der dnt Sporty MP3-Player hat mich sicher schon vermisst. Peter Fox sorgte dafür, dass ich bei den Geh-Pausen -die ich laut Plan machen soll- nicht einschlafe. Beim Laufen schaltete ich dann aber auf Pause, um das wunderschöne Lauf-Gefühl voll und ganz zu genießen. Es ist ein gutes Gefühl.

Morgen gehe ich eine halbe Stunde lang schwimmen. Dazu fahre ich das letzte Mal für dieses Jahr ins Waldbad. Zum Glück hat das Wasser eine angenehme Temperatur, denn auch Schnupferitis sollte man nicht unterschätzen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s